Nutzgarten: Vorträge und Gartenführungen

Kurse und Führungen

Förderung der Biodiversität:
Naturnah angepflanzte Gärten, Balkone und Terrassen bilden einen wichtigen Trittstein inmitten des Siedlungsraumes. Einheimische Wildstauden sind eine begehrte Nahrungsquelle, ihre Blüten bieten Wildbienen süssen Nektar und nährstoffreichen Blütenstaub und ihre Blätter verwöhnen verschiedene Raupen von Schmetterlingen. An reifenden Samen werden sich gerne Distelfinken und Rotkehlchen den Bauch voll schlagen. Naturbeobachtung par excellence vor der eigenen Haustüre!
Einheimische Wildstauden sind züchterisch nicht verändert, so hat jede Art ihren Lebensraum in dem sie sich wohlfühlt. Einige trotzen der heissen Sonne auf der Dachterrasse und andere zeigen sich von der schönsten Seite, wenn sie im tiefsten Schatten stehen. Unter den einheimischen Wildstauden gibt es `Hungerkünstler`, welche mageren Kies und Sand bevorzugen und es gibt Liebhaber reifen Kompostes. All diese Ansprüche lassen sich gestalterisch unter einen Hut bringen, sodass ein harmonisches Miteinander der einheimischen Wildstauden zu einer ruhigen Atmosphäre beiträgt - oder ein Eingang an sprudelnder Fröhlichkeit gewinnt, wenn Blutroter Storchenschnabel und Hufeisenklee (Abbildung) um die Wette leuchten.

https://www.wyssgarten.ch/Aktuell/Kurse

 

Duftende Wildstauden

06. April im Schaugarten Zuchwil
11. April im Gartenladen Bern

Duftende Wildstauden
Mit duftenden, einheimischen Wildstauden lässt sich eine kleine Nische in eine eigene Welt verwandeln, ein Hauch von Vanille und Zimt verbreiten die Blüten der Nelken. Kräuter, wie der Arznei - Thymian haben in den Blättern grosse Mengen an ätherischem Öl, welche beim Berühren freigesetzt werden. In diesem Kurs lernen Sie duftende Wildstauden für verschiedenste Standorte kennen, sodass Sie ihren Garten oder die Terrasse in einen Ort mit einem besonderen Flair verwandeln können.

 

Wildkräuter für die Küche

27. April
Wildkräuter für die Küche
Einheimische Wildkräuter bringen einen unverwechselbaren Geschmack und Abwechslung in die Küche. Lernen Sie verschiedene Wildkräuter und ihre Standorte kennen. Das hübsche Leimkraut ist in Italien seit langem als `Stridolo` bekannt und wird als feines Blattgemüse verwendet. Mit einem `gewusst wie` wird bitterer Löwenzahn zur schmackhaften Delikatesse für einen knackigen Salat. In diesem Kurs erfahren Sie, welche einheimischen Wildkräuter sich für eine frische Ernte eignen und wie sie im Garten oder auf dem Balkon angesiedelt und gepflegt werden.

https://www.wyssgarten.ch/GartenAkademie/Kursprogramm


2. April
Wildkräuter im Aufwind
Wildkräuter würzen Salate mit Pfiff und überraschen in vielen Menüs. Frisch gepflückt bringen sie einen unverwechselbaren Geschmack und Abwechslung in die Küche.
Gewusst wie:
- vom bitteren Löwenzahn zur schmackhaften Delikatesse
- an welchen Standorten sind welche Wildkräuter zu finden?
- Wildkräuter fühlen sich auch im Garten oder auf dem Balkon heimisch: wie können sie an diesen Standorten erfolgreich kultiviert werden?

https://www.liebegg.ch/de/kurse-und-veranstaltungen-_content---1--1051.html

 

Wildbienenweide

11. Mai im Schaugarten Wyss Zuchwil
16. Mai im Gartenladen Wyss Bern

Wildbienenweide
Nisthilfen für Wildbienen werden häufiger besiedelt, wenn möglichst viele Blüten zur Verfügung stehen. Denn für die Ernährung eines einzigen Nachkommens benötigt eine Wildbiene im Schnitt den Blütenstaub von über 100 Blüten, den sie in 10 – 30 Sammelflügen in die Brutzelle bringt. Je näher Brut- und Nahrungsplätze beieinander liegen, desto mehr Nachkommen gibt es. In diesem Kurs erfahren sie, mit welchen einheimischen Wildstauden Sie Ihren Garten und Balkon in eine attraktive Wildbienenweide verwandeln können.

 

Wilde Blumen für Schmetterlinge

1. Juni
Wilde Blumen für Schmetterlinge
An Kalkastern und Wiesensalbei trinken die bunten Gaukler gerne Nektar – auch Dost und Skabiosen bieten diese süsse Verführung. Möchte man Schmetterlinge im Garten heimisch werden lassen, so will auch der Nachwuchs ernährt werden: an den Blättchen der Wilden Möhre nagen Raupen des Schwalbenschwanzes – und am Echten Labkraut frisst der Nachwuchs des Taubenschwänzchens. Sie erfahren in diesem Kurs welche einheimischen Blütenpflanzen wichtig für die Förderung der Schmetterlinge sind und wie Ihr Garten zu einem Schmetterlingsparadies wird.

 

Wilde Schönheiten

04. Juli im Gartenladen Wyss Bern
17. August im Schaugarten Wyss Zuchwil

Wilde Schönheiten
Die auffälligen Blüten der Disteln ziehen unzählige Wildbienen an, Ihre Blätter sind Nahrung für die Raupen verschiedener Schmetterlinge und ihre Samen sind eine Delikatesse für den bunten Distelfink. Was macht eine Distel zur Distel? Erfahren Sie spannendes aus dem Leben von Golddistel, Bergdistel und Mariendistel. Da einige Disteln zweijährig sind, lernen sie praktische Tipps zu ihrer Vermehrung kennen, sodass sich diese eigenwilligen Schönheiten in ihrem Garten und auf ihrer Terrasse in Pflanzgefässen wohl fühlen.

 

Führungen

Führungen durch den Schaugarten Wyss

Im vielfältigen Park sind farbenprächtige Blumen, seltene Gemüsearten und Bäume aus aller Welt zuhause. Der grosse Schaugarten ist voller Leben: Wildbienen summen über den Blumenrasen und Igel suchen darin nach Käferarven. Amseln holen sich saftige Wildfrüchte aus den Hecken und Eichhörnchen tragen knackige Nüsse ins Versteck. Im Park lässt sich immer wieder etwas Neues entdecken, er lädt ein zu verweilen und zu beobachten. Kommen Sie mit Silvia Meister, SRF 1 Garten - Ratgeberin auf einen Spaziergang zu den verschiedensten Lebensräumen des Schaugartens und lernen Sie unbekannte und altbekannte Pflanzenarten und ihre Geschichten näher kennen. Sie bekommen Tipps zu ihrer Verwendung im Garten, auf dem Balkon und in der Küche mit auf den Weg.

=> Kurszeiten: Jeweils Samstag von 14.00 – 15.00Uhr
=> Kursort: Schaugarten
=> Teilnehmerzahl unbeschränkt / ohne Anmeldung


25. Mai
Stattliche Bäume
Einige der grossen Parkbäume des Schaugartens sind einheimisch, andere stammen aus den verschiedensten Ländern der Erde. Ob Birke mit Maserknollen oder Kuchenbaum mit Lebkuchenduft, jeder einzelne von ihnen hat eine besondere Geschichte. Lernen Sie diese Baumgestalten näher kennen und geniessen Sie den aufblühenden Park.

06. Juli
Geschmackvolles Gemüse
Knackiger Salat, zarte Rüebli, Süsskartoffeln und Erdnüsschen gedeihen im Schaugarten, ein Potpourri aus altbekannten Gemüsesorten und neuen Trends. Wie werden sie angebaut, mit welchen Tricks kommt man zu feiner Ernte? Erfahren Sie, wie man auf den Geschmack von allerfeinstem Gemüse kommt.

10. August
Blumenpracht
Der Schaugarten steht in voller Spätsommerblüte: Dahlien und Zinnien strahlen um die Wette, farbenfrohe Balkonpflanzen zeigen sich von ihrer besten Seite und duftende Kräuter laden zum Schmecken und Kosten ein. Ein Streifzug durch den farbenprächtigsten Teil des Schaugartens!

21. September
Wildfruchtdelikatessen
Rot und schwarz glänzend hängen an den Wildsträuchern appetitlich anzuschauende Früchte – doch welche sind essbar und welche nicht? Sie erfahren spannende Zusammenhänge aus der Tier- und Pflanzenwelt und erhalten wertvolle Tipps zur Zubereitung von Wildfrucht – Delikatessen.